reinhard eberhart
die biografie


mit künstlerischem werdegang
 
reinhard eberhart,
* 14.8.1959 um 4 uhr 30 im lkh-klagenfurt.
aufgewachsen in klagenfurt, waidmannsdorf,
bei großmutter helene trimmel, geborene
eberhart, * 22.5.1913 t 22.10.1984

eltern: josefine eberhart geborene gruber,
* 6.3.1938 in mallestig (heutiges finkenstein, 8.10.1974 und reinhard eberhart, * 11.12.1934 in projern unterm ulrichsberg, t 6.9.1998

volksschule, hauptschule, lehre als bürokaufmann bei der kelag, zivildienst

öffentliche auftritte als dabeiseiner mit selbst designten sakkos und auffälligen brillen.

orf-generalintendanz zweimal knapp um 35 stimmen verfehlt.

bundeskanzler als spitzenkandidat von „dbp - die beste partei“ verfehlt, obwohl im kärntner wahlkreis 2 mehr stimmen als vgö und kpö.
 
satirisch und humorvoll seit 23 jahren als herausgeber von faschingszeitungen.

ideenfabrik durch kunstveranstaltungen am laufenden band, wie ackern, regenbogenparty, hoochzeiten, stiller silvester etc...

postkartenkünstler mit doppelbödigen aussagen.

objekt- und aktionskünstler, bekannt durch ständige auftritte in in- und ausländischen medien.

das reinhard-eberhart-museum zeigt permanent die arbeiten von reinhard eberhart, und in der kunsthalle am dachboden gibt es immer wieder themenbezogene sonderausstellungen von reinhard eberhart

18. september 2006 bis auf weiteres
reinhard eberhart, hallihalloplatz 1, 9523 villach